Die 4 Stunden Woche

Wer träumt nicht davon, frei und selbstbestimmt die Dinge zu tun, die ihn begeistern? In seinem Finanz Buch „Die 4 Stunden Woche“ zeigt Timothy Ferriss, dass sich dieser Wunschtraum in die Realität umsetzen lässt. Allerdings setzt das die Bereitschaft voraus, das eigene Leben völlig umzukrempeln und eingefahrene Wege zu verlassen.

Ferriss hat ganz offensichtlich den Nerv unzähliger Menschen getroffen, die fast ihr ganzes Leben lang auf die Rente warten. Nur vier Stunden in der Woche arbeiten, wie soll das gehen? Die Realität der meisten Angestellten sieht anders aus: Sie häufen Überstunden an und hetzen von einem Termin zum anderen. Bei genauerem Hinsehen wird schnell klar, dass in vielen Büros wertvolle Lebenszeit verschwendet wird.

Der Autor zeigt Wege auf, wie es effizienter geht. Besonders interessant dürften seine Tipps für Selbstständige sein, denn die meisten Chefs würden Angestellte, die nur einmal in der Woche in ihr E-Mail-Postfach schauen oder alle Telefonate einer Woche gebündelt erledigen, vermutlich umgehend feuern. Trotzdem können auch Angestellte und vor allen Dingen Berufsanfänger „Die 4 Stunden Woche“ mit Gewinn lesen. Schließlich hat jeder etwas Besseres zu tun, als sich zu Tode zu arbeiten. Vier Stunden Arbeit in der Woche arbeiten, um seinen Lebensunterhalt zu verdienen – das setzt ein passives Einkommen voraus.

Einen Haken haben die Ideen, die der Autor im Finanz Buch „Die 4 Stunden Woche“ vorstellt allerdings. Die beschriebene Lebensweise funktioniert nur dann, wenn es genügend Männer und Frauen gibt, die für geringen Lohn hart für andere arbeiten. Solange das Lohngefälle innerhalb einer Gesellschaft und zwischen den einzelnen Ländern der Welt groß ist, lassen sich ungeliebte Arbeiten relativ unkompliziert delegieren. Ob das akzeptabel ist, muss jeder für sich selbst entscheiden.

Fazit: „Die 4 Stunden Woche“ von Timothy Ferriss ist ein unterhaltsames Finanz Buch, das den Leser inspiriert, seine Lebens- und vor allen Dingen Arbeitsgewohnheiten kritisch zu hinterfragen.