Der Cashflow Quadrant

Der Cashflow Quadrant“ ist ein Finanz Buch, das jeder lesen sollte, der von finanzieller Unabhängigkeit träumt. Robert Kiyosaki regt seine Leser zum Nachdenken an, auf welcher Seite des Lebens sie stehen und wie sie ihre eigene Position gegebenenfalls verbessern könnten.

Wo liegt das Geheimnis des Erfolgs?
Was haben Bill Gates, Mark Zuckerberg, Mick Jagger und Michael Dell gemeinsam? Sie haben ihr Studium abgebrochen und gehören heute (auch in finanzieller Hinsicht) zu den erfolgreichsten Menschen der Welt. Haben Sie einmal darüber nachgedacht, warum sich Absolventen von Elite-Universitäten um eine Anstellung in Unternehmen bemühen, die von einem Studienabbrecher gegründet wurden? Und noch erstaunlicher ist es doch, dass diese Angestellten – obwohl sie im Vergleich zu anderen Berufsgruppen sehr gut bezahlt werden – oft Mühe haben, ihre Rechnungen zu bezahlen.

Aktives oder passives Einkommen – das ist die Frage
In dem Finanz Buch „Der Cashflow Quadrant“ unterscheidet Robert Kiyosaki vier Einkommenstypen, die er jeweils einem Quadranten zuordnet. Auf der linken Seite finden sich die Angestellten und die Selbstständigen wieder. Sie müssen aktiv tätig sein, um Einkommen zu erzielen. Der Selbstständige ist zwar etwas freier in der Einteilung seiner Arbeitszeit und in der Art seiner Beschäftigung, aber auch er erzielt nur Einkommen, wenn er das Hamsterrad antreibt. Sobald er aufhört zu arbeiten, fehlt das Einkommen. Unternehmer und Investoren werden vom Autor in die Quadranten auf der rechten Seite eingeordnet. Sie beziehen ein „passives Einkommen“. Ein Unternehmer versucht, sein Vermögen zu mehren, indem er andere für sich arbeiten lässt und ihnen dadurch Einkommen verschafft. Investoren lösen sich vom Alltagsgeschäft und lassen ihr Geld für sich arbeiten.

Die eigene Position bestimmen
Eine moralische Wertung nimmt der Autor nicht vor. Er hat das Finanz Buch „Der Cashflow Quadrant“ als Denkanstoß geschrieben. Der Leser soll über seine eigenen Ziele und Wünsche nachdenken und das eigene Leben in die Hand zu nehmen.